7-Tage Reise

Kap Weinland:

7-Tage Reise: das schönste Weinland der Weltdie Verkörperung eines „fruit de vin“

Eine ausgedehnte und intensive Kellertour zu alten und neuen Gütern, zum kosten der einheimischen Weine. Stellenbosch bis Tulbagh, Robertson bis ans Südkap Afrikas. Eine geschichtsträchtige Reise für Liebhaber von Wein, Architektur, oder der bloßen Schönheit der Natur wegen.

Eine umfangreiche „Studien“-Reise durch verschiedenartigste Regionen unseres berühmten Weinlands am Kap der Guten Hoffnung. Mittagessen im Freien genießen und mit Wein begießen. Ob Schnapps oder Grappa, Kapsekt oder „Cap-Classique“  (Kap „Champagner“), jeder kommt auf seine Rechnung.

  • Die Universitätsstadt Stellenbosch, Südafrikas zweitälteste Stadt.
  • Franschhoek, dessen Ursprung in der Hugenottengeschichte zu finden ist.
  • Die relativ junge Durbanville Weinroute, oder
  • das historische Constantia, wo die ersten Weingüter Südafrikas schon im späten 17. Jh entstanden.
  • Paarl und Wellington, im Bergfluss Tal, berühmt für Qualitätsweine, Speisen & Landschaft.
  • Im Breedefluss Tal finden wir u.a. das historische Tulbagh, und Worcester, wo die KWV Brandy-Brennerei, die größte südlich des Äquators, steht.
  • Die Region Robertson, mit seinen hervorragenden Gütern, wo man bei Übernachtung vom klaren nächtlichen Sternenhimmel überwältigt ist.

Etwas weiter entfernt liegt “Overberg”, wo im Winter unendliche, grüne und gelbe Felder, mit Getreide und Canola (Raps) bewachsen, den Vordergrund der, oft weiß beschneiten, Bergketten bilden. Im Sommer sind die Felder trocken und braun, und bieten gefiederten Geschöpfen, wie Straußen und Zugvögeln (u.a. Störchen und Raubvögeln) eine Heimat.

In der Küstenregion um Hermanus sind herrliche Weinkeller zu finden, von Botrivier, dem „Hemel en Aarde“ Tal bis nach Elim. Natürlich bieten die Dörfer auch eine Menge Sehenswürdigkeiten und Andenken.

Besuch eines der berühmten Kap “Fynbos” Naturschutzgebiete, Heimat der vielfältigen Pracht der Proteas, Erikas und Heidekräuter, wo man diese einzigartige Flora aus greifbarer Nähe erlebt, ist ein Muß.

  • Man könnte auch zum südlichsten Punkt am Kontinent, zum Kap Agulhas (Nadelkap), fahren, um „grade mal da gewesen zu sein“.
  • Eine der Pinguinenkolonien, bei Stony Point in Betty´s Bay ist näher an Kapstadt zu finden.

Saison bedingt:  (Juli bis Dezember) im malerischen Hermanus findet man viele  “Southern Right” (südliche Glatt-) Wale, die jährlich entlang der Küste zum kalben kommen, wo sie von den hohen Felsen aus gut zu beobachten sind.

Eine Reise dieser Art kann, je nach Wunsch, zusammengestellt werden.

1 Comment

  1. Bernd

    Elfmal waren wir in Südafrika und jedesmal waren wir mit Sandy und Peter über mehrere Tage oder auf Tagesausflügen unterwegs und haben Südafrika erlebt, wie wir es als Normaltouristen nie erlebt hätten. Wir haben in wunderschönen kleinen Hotels übernachtet, die wir selbst uns nicht getraut hätten zu buchen. Wir haben Weingüter und Orte besucht, die kaum in einem Touristikführer stehen.
    Sollte es wieder möglich sein nach Südafrika zu fliegen, dann würden wir nur mit Sandy und Peter fahren, denn sie zeigen uns mit ihren umfassenden Kenntnissen Südafrika in seiner Schönheit und Vielfältigkeit.

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *